Wassermilben (Acari, Hydrachnidia) in oberbayerischen Quellen und Bächen: Diversität, Habitatspezifität und Potential als Monitoren des Klimawandels.

Tom Goldschmidt

Wassermilben stellen mit weltweit über 6000 beschriebenen Arten die artenreichste aquatische Gruppe der Spinnentiere und eine der diversesten Tiergruppen des Süßwassers überhaupt dar. Eine hohe Anzahl von Wassermilben sind an Quellen gebunden und sind daher als Charakter- und Indikatorarten bei Quelluntersuchungen gut geeignet. In Mitteleuropa ist der Kenntnisstand dieser speziellen Fauna noch lückenhaft, da genauere Informationen über Habitatansprüche, Verbreitungsmuster und ökologische Zusammenhänge der allermeisten Arten nicht vorhanden sind. Ziel der Untersuchung ist die Analyse und Dokumentation der aktuellen Wasserrmilbenfauna ausgewählter Quellen und Bächen in Oberbayern, die Erarbeitung charakteristischer Artengemeinschaften einzelner Quellentypen und der Vergleich mit den wenigen vorhandenen historischen Daten.

Goldschmidt, T. & Melzer R.A. (2011): An interesting water mite fauna in springs near the city of Munich (Bavaria, Germany) – a pilot study for the monitoring of prealpine and alpine springs (Acari, Hydrachnidia).
Spixiana 34 (2), 153-194.PDF