Wanzen einer nordhessischen Agrarlandschaft

Carsten Morkel

Ziel der Untersuchung war, durch die Auswertung vorliegender Wanzenbeifänge, Kenntnis zur Arten-Biodiversität von Wanzen in der Agrarlandschaft im Naturraum Hofgeismarer Rötsenke (Nordhessen) zu erlangen. Dabei zeigte sich u.a., dass mehr als 90 % der Wanzenarten in den flächenanteilig mit weniger als 10 % vertretenen Biotoptypen Grünland, krautige Säume, Hecken, Feldgehölze und Waldsäume gefunden wurden. Diese Lebensräume haben damit höchste ökologischer Bedeutung, gleichzeitig liegt für sie jedoch im Bezugsraum Westliche Mittelgebirge eine Gefährdung vor. Dem gegenüber wurden nur gut 5 % der Wanzenarten auf Ackerflächen festgestellt, die im Untersuchungsraum mit einem Flächenanteil von etwa 80 % überwogen.

C. Morkel (2019): Bestandsaufnahme der Wanzenfauna (Insecta: Heteroptera) einer Agrarlandschaft im Naturraum Westhessische Senke.
PHILIPPIA 17 (4), S. 289-347 Kassel 2019.