Kleinsäugerkartierung durch Lebendfang im Vogtland und Westerzgebirge

Clara Stefen

Für Sachsen sind in den letzten Jahren zwar aktuell Daten für die Erstellung eines Säugetieratlas' erhoben worden, doch liegen über die Kleinsäuger vom Vogtland und Westerzgebirge relativ wenige Arbeiten vor.

Seit 2007 wurden an 4 Standorten in verschiedenen Höhenlange im genannten Gebiet Kleinsäuger erfaßt. Das Projekt setzt diese Untersuchungen fort.

Ziel ist es, die vorkommenden Arten zu erfassen und damit die Kenntnis über das Vorkommen der Arten zu verbessern. Das Vorkommen in verschiedenen Höhenlagen soll untersucht werden und vor allem mit aus der Literatur auch aus anderen Gebieten bekannten Höhenverbreitungen verglichen werden, um Aussagen über mögliche Verschiebungen in der Höhenverbreitung machen zu können. Des weiteren soll die spezifische Ökologie der Arten im Gebiet näher untersucht werden. Dazu soll gezielter auch in verschiedenen Habitattypen gefangen werden. Außerdem sollen diesmal durch Fang-Wiederfang Methoden genauere Angaben zur Dichte und zur jeweiligen Population ermittelt werden. Alternativ zum Lebendfang wird die Verbreitung von Kleinsäugern auch anhand von Gewöllanalysen studiert.